Aktuelles


Unsere Jahresexkursion 2019

 

 

Am 05. Oktober 2019 haben wir endlich wahrgemacht, was uns schon lange vorschwebte - ein Besuch des Parks Hohenrode in Nordhausen. Es war der Nordhäuser  Tabakfabrikant Carl Kneiff, der 1874 vor den Toren seiner Stadt eine exklusive Villa mit einem etwa 10 Hektar großen Park errichten ließ. Für die Villa gewann er den berühmten Architekten Ludwig Bohnstedt aus Gotha, den Park legte der vor allem im Rhein-Main-Gebiet vielbeschäftigte Gartenkünstler Heinrich Siesmayer als einen englischen Landschaftsgarten an. Eine Leidenschaft seines Auftraggebers bedienend, griff er dabei auch auf seltene Gehölze zurück und gab diesem Park damit auch die Prägung eines Arboretums. Auch der etwas kleinere Marisfelder Schlosspark wird seit einigen Jahren Heinrich Siesmayer zuerkannt. Da leider keine originalen Parkpläne oder Vertragsunterlagen aus dieser Zeit existent sind, ist der tatsächliche Anteil Siesmayers an der Gestaltung der Parkanlage in Marisfeld bislang noch ungeklärt. Sein Auftraggeber in Marisfeld war nachweislich Herman von Eichel, der nach dem Erwerb des dortigen Ritterguts in den 1880er Jahren den Schlosspark ebenfalls im Landschaftsstil ausführen ließ.

 

Immerhin 19 Mitglieder unseres Vereins nahmen die Möglichkeit wahr, Heinrich Siesmayers Parkschöpfung "Hohenrode" kennenzulernen, zumal der dort seit etlichen Jahren aktive Parkverein seine Gastgeberschaft zugesagt hatte. Es war damit also auch die Gelegenheit  gegeben, einen anderen Parkverein nicht nur  näher kennenzulernen, sondern auch von dessen Engagement, dessen Erfolgen, aber auch Rückschlägen bei der Vereinsarbeit zu erfahren. Schon der Empfang und die Begrüßung unserer Exkursionsgruppe durch einige Mitglieder des Hohenroder Parkvereins war außerordentlich herzlich. So wurden wir im einstigen Kutscherhaus des Parks, das heute eine Lesecafé beherbergt, mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen liebevoll eingestimmt. Ein gegenseitiges Vorstellen beschleunigte das Kennenlernen, so dass wir bereits in relativer Vertrautheit den Rundgang durch den Park antraten. Besonders beim längeren Zwischenstopp in der extrem sanierungsbedürftigen Villa des einstigen Parkbesitzers Carl Kneiff wurde uns der besondere ehrenamtliche Einsatz des Hohenroder Parkvereins bewusst. Weitere Sanierungs- und Kultivierungsschwerpunkte wie der Parkpavillon, die Parkeingangstreppe und vor allem der wertvolle Baumbestand wurden uns bei der etwa zweistündigen Parkdurchquerung darüber hinaus vorgestellt. Der interessante Streifzug durch die dortige Parkanlage endete mit der Erkenntnis, dass die Nordhäuser Vereinsfreunde trotz wesentlich höherer Mitgliederzahl mit ähnlichen Problemen und Schwierigkeiten wie wir zu kämpfen haben. Nach dem gemeinsamen Mittagessen, bei dem der rege Austausch fortgesetzt wurde, stand noch ein Besuch der Nordhäuser Traditionsbrennerei mit Verköstigung auf dem Programm.

 

Als wir gegen 19.30 Uhr wieder in Marisfeld ankamen, bestand der allgemeine Wunsch, dass solche Exkursionen zu andere Parkanlagen, zu anderen Parkvereinen, unbedingt fortgeführt werden sollten. Ob es gleich der berühmte barocke Schlosspark von Versaille sein wird oder Pücklers Parkanlagen in Branitz und Muskau sei zu diesem Zeitpunkt allerdings dahin gestellt.

 

 

Wir danken den Mitgliedern des Fördervereins Park Hohenrode e.V., insbesondere der jetzigen Vorsitzenden Frau Haase sowie ihrer Vorgängerin Frau Hartmann.

 

 

 

Winfried Wiegand    

 


Tag des offenen Denkmals 2019

 

 

Am Sonntag, dem 08. September, bestand vielerorts wieder die Möglichkeit im Rahmen des Tages des offenen Denkmals interessante Sehenswürdigkeiten zu besuchen und näher kennenzulernen. Auch unser Parkverein war mit einem kleinen Programm an den zahlreichen Angeboten beteiligt und lockte damit etwa zweihundert Gäste in den Marisfelder Schlosspark.

 

 

Ein wahrlich aktuelles Zeitfenster in die Geschichte öffnend, war  das Führungsangebot durch den Park diesmal dem Freiherrn Christian Friedrich von Stockmar gewidmet, der als einer der früheren Besitzer des Marisfelder Ritterguts wahrscheinlich auch die Initiative zur Schaffung eines Landschaftsparks ergriffen hatte. Auf seinem Rundgang durch das Parkareal im Beisein der Besucher begleitete den Freiherrn (Winfried Wiegand) mit Queen Victoria von England (Sophie Ehrsam) ein ganz besonderer königlicher Gast. Queen Victoria wurde wie ihr geliebter Gatte, Prinz Albert von Sachsen-Coburg, vor zweihundert Jahren geboren. Tatsächlich gab es zwischen diesen drei Persönlichkeiten eine innige Verbindung, war doch Freiherr von Stockmar der stete Ratgeber und väterliche Freund der englischen Monarchin und ihres Coburger Prinzgemahls. In dieser Rolle wurde er zu einem der bedeutendsten Vertreter der europäischen Diplomatie des 19. Jahrhunderts. Weniger bekannt ist, dass von Stockmar 1844 das Rittergut Marisfeld erwarb, hin und wieder im dortigen Schloss verweilte und dabei auch Ortsgeschichte schrieb. Vor diesem historischen Hintergrund waren die Führungen durch den Schlosspark natürlich von besonderem Reiz.

 

Dazu erwartete die Parkbesucher Kaffee und selbstgebackener Kuchen sowie - ganz nach englischer Sitte - auch schwarzer Tee mit Milch und Kandiszucker.

 


THE TIPTONS SAXOPHONE QUARTET & DRUMS

 

Sonderkonzert in der Torkirche des Museums Kloster Veßra  am Sonntag 10. März 2019 18.00 Uhr

 

 

THE TIPTONS SAXOPHONE QUARTET & DRUMS gelten als einzigartig in der internationalen Musiklandschaft. Sie vereinen einen Stilmix von Micro Big Band bis Gospel, Bluegrass bis Balkan, Whimisical Jazz bis Nocturnal Funk und Free Jazz.

 

Der Name der Band erinnert an Billy Tipton, eine Saxophonistin, die in den 1920er Jahren ihre Karriere als Mann beginnen musste, um die nötige Akzeptanz in der damaligen Musikwelt zu bekommen, und zeitlebens diese Rolle beibehielt.

 

Mit frischem und eigenwilligem Sound tourte das energiegeladene Ensemble aus den USA vor 25 Jahren zum ersten Mal in Europa und ist seither jährlich Dauergast auf allen wichtigen Festivals und in angesagten Clubs des Kontinents.

 

Am 10. März 2019 gastiert das außergewöhnliche Ensemble mit überbordender Musizierfreude erstmalig in unserer Region und bietet Gelegenheit, in ein wunderbares Musikerlebnis einzutauchen.

 

Besetzung:

Amy Denio (alto sax, clarinet, voice)

Jessica Lurie (sopran & alto & tenor sax, voice)

Sue Orfield (tenor sax, voice)

Tina Richerson (baritone sax, voice)

Robert Kainar (drums)


Mein Resümee 2018

 

 

Obwohl wir auf eine mit vielen Erfolgen und schönen gemeinsamen Aktionen durchsetzte Vereinsgeschichte zurückblicken können, haben wir es bewusst unterlassen, im immerhin schon zehnten Jahr unseres Bestehens eine größere Feierlichkeit zu zelebrieren. Hingegen haben wir uns wieder auf die Realisierung gesteckter Ziele konzentriert, die uns 2018 mit der 6. SchlossParkNacht abermals vor eine große Herausforderung stellten. Unzählige Stunden der Vorbereitung und Organisation, der Zweifel und Hoffnungen, wurden von uns aufgebracht, um an der Erfolgsgeschichte dieses mittlerweile überregional bekannten Ereignisses im Schlosspark Marisfeld fortzuschreiben.

 

Aus der Rückschau lässt sich sagen, dass unser Einsatz zu einem Parkfest führte, das seinen fünf Vorläufern nicht nur ebenbürtig war, sondern diese in mancher Hinsicht noch übertroffen hat. Mehr als tausend Besucher genossen mit Staunen und Bewunderung den von uns inszenierten Programmreigen aus Laientheater und Musik, parkgeschichtlichen Exkursen und Kulinarischem und vor allem wunderbaren "Blütenzauber", eine kunstvolle Lichtinstallation im nächtlichen Parkgelände, die erneut die Bildhauerin Antje Rittermann erdachte und verwirklichte. Dass im Rahmen dieser 6. SchlossParkNacht am 08. September 2018 auch der Denkmaltag für den Landkreis Hildburghausen eröffnet wurde, war eine ganz besondere Geste öffentlicher Wertschätzung und Anerkennung unseres bisherigen Engagements als Parkverein.  Im Thüringer Staatsanzeiger Nr. 36/2018 wurde mit einem entsprechenden Leitartikel auf diese besondere Konstellation im kleinen Ort Marisfeld aufmerksam gemacht. Ein weiteres Zeichen öffentlicher Tragweite erlebten wir im November, als ein Film-Team des mdr bei einem unserer Parkeinsätze für die Sendereihe "Unterwegs in Thüringen" drehte (Sendetermin: 01. Dezember 2018).

 

 

Schon obligatorisch haben wir auch in diesem Vereinsjahr mit insgesamt vier Arbeitseinsätzen, auf das Frühjahr (24. März und 07. April) und den Herbst (27. Oktober und 10. November) verteilt, im Schlosspark für vom Laub befreite Wege und Wiesenflächen gesorgt. Mit der Durchführung des Jazz-Konzerts "Mocca-Swing" holten wir am 31. Januar vier hochkarätige Musiker in das Amtshaus von Themar und eröffneten damit unser neues Vereinsjahr gleich mit einem ausverkauften musikalischen Hochgenuss. Unsere Vereinswanderung führte am 23. Juni auf Einladung des dortigen Mühlenvereins nach Leutersdorf, wo uns unsere Gastgeber nicht nur mit Kaffee und Kuchen empfingen, sondern auch von ihren Aktivitäten berichteten, insbesondere um den Erhalt der dortigen historischen Dorfmühle. Die Weihnachtsfeier am 7. Dezember war ein weiterer Anlass zur Festigung unserer Gemeinschaft. Bei unserer Mitgliederversammlung am 21. September wurde nicht nur Bilanz gezogen und über Künftiges gesprochen, es galt vor allem eine Satzungsänderung zu beschließen, die die aktuellen Vereinsvorschriften notwendig machten.

 

Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass wir mit einem Teil unserer im Jahr 2017 erworbenen Preisgelder inzwischen diverse Pflegetechnik anschaffen konnten, die uns bei künftigen Arbeitseinsätze im Schlosspark von Marisfeld sicher wertvolle Hilfe sein wird.

 

 

 

Winfried Wiegand

 

Vereinsvorsitzender


Erinnerungen an die 6. SchlossParkNacht

 

Sonnenschein, leckerer und hausgemachter Kuchen, Köstlichkeiten aus aller Welt, Cocktails, fröhliches Kinderlachen beim Puppenspieler aus Meiningen, kundige Parkführungen mit regem Andrang, eine feierliche Eröffnung durch Landrat Thomas Müller, Trommler, ein gelungenes und bejubeltes Theaterstück, eine überragende Band vor der Schlosskulisse und natürlich das alles überstrahlende Kunstwerk aus Papier, Holz und Licht - was kann eine Schlossparknacht noch mehr bieten?

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die diesen Tag möglich gemacht haben. Danke an alle Kuchenbäckerinnen und Bäcker, danke an die freiwillige Feuerwehr, danke an alle Mitstreiter bei Auf- und Abbau, beim Ausschank und der Gastronomie, danke an unseren fleißigen Gemeindearbeiter für alle Vorbereitungen, danke an den Bürgermeister und die Gemeinde für die Unterstützung, danke an alle, die uns mit Spenden bedacht haben, danke an die Schauspieler, danke an alle Vereinsmitglieder, danke an das Vorbereitungskomitee, danke an die Kids of Adelaide und natürlich ganz besonders danke Antje Rittermann, für ein unvergleichliches Kunstwerk und eine zauberhafte Nacht!!!

 

Allen bisher Nichtgenannten zunächst Entschuldigung, dies ist eine erste Erinnerung und Danksagung. Ein ausführliches Resümee wird sicher folgen.


Die 6. Marisfelder Schloss-Park-Nacht nimmt Konturen an

 

Nachdem sie im vergangenen Jahr mit dem Thüringer Denkmalschutzpreis und dem Denkmalschutzpreis des Landkreises Hildburghausen zwei hohe Ehrungen empfangen haben, widmen sich die etwa fünfzig Mitglieder des Fördervereins Schlosspark Marisfeld e. V. seit einiger Zeit schon wieder einer Herkulesaufgabe, nämlich der Vorbereitung der mittlerweile 6. Marisfelder Schloss-Park-Nacht. Wer die fünf Vorläufer dieses besonderen Parkevents erlebt hat, wartet mit Spannung auf diese Neuauflage. Der Kreis von begeisterten Besuchern ist nicht nur stetig gewachsen, sondern hat sich auch territorial - mitunter über Südthüringen hinaus - geweitet. 2016 sind etwa tausend Interessierte wegen dieses besonderen Park-Ereignisses nach Marisfeld gereist.

 

Auch die 6. Marisfelder Schloss-Park-Nacht soll dem Grundprinzip dieser Veranstaltungsreihe voll gerecht werden. So geht es den Vereinsmitgliedern um ein Ereignis, das die vorgegebene Naturkulisse des Ende des 19. Jahrhunderts vollendeten Marisfelder Landschaftsparks keinesfalls stört, sondern ein harmonisches Wechselspiel entsteht. Insbesondere das Natur-Kunst-Projekt "Lichter-Zauber" der Bildhauerin Antje Rittermann soll auch diesmal im historischen Parkkunstwerk ein zeitgenössisches Lichtkunstwerk schaffen. Das Entstehen und Vergehen von Letztem ist das magische Kernstück der Marisfelder Schloss-Park-Nächte, bei einigen Passagen können die Besucher auch aktiv daran teilnehmen. Einblicke in die Parkgeschichte, eine erfolgreiche deutsche Nachwuchsband, ein facettenreiches Rahmenprogramm, Speisen und Getränke und natürlich der kleine Schlosspark selbst mit seinen verschlungenen Wegen oder malerischen Bäumen sind weitere Angebote dieser Veranstaltung (vollständiges Programm s. unten).

 

Das alles will natürlich bis ins Detail vorbereitet sein und da geht es den Mitgliedern des Marisfelder Schlossparkvereins wie allen ehrenamtlich Tätigen: Sponsoren und Partner müssen gewonnen werden, Verhandlungen sind zu führen, gesetzliche Auflagen sind zu beachten, Werbung ist zu betreiben, inhaltliche Beiträge sind zu überlegen, Texte zu lernen, Lichtobjekte zu reparieren und zu ergänzen ... diese Aufzählung wäre durchaus noch fortsetzbar. Das Opfern von persönlicher Freizeit, manchmal sogar Phasen von Resignation, gehören zu den Begleiterscheinungen solcher Vereinsaktivität, die natürlich verblassen, wenn am Ende ein gelungenes Ergebnis steht.

 

Dass 2018 der Landkreis Hildburghausen seine zentrale Eröffnungsveranstaltung zum "Tag des offenen Denkmals" am 8. September in der Marisfelder Dorfkirche austrägt und damit im Rahmen der 6. Marisfelder Schloss-Park-Nacht ehrt nicht nur die Mitglieder des Fördervereins Schlosspark Marisfeld. Dies sollte auch eine Ehre für das ganze Dorf sein.

 

 

Winfried Wiegand

 


6. SchlossParkNacht am 08.09.2018 mit

 

"Kids of Adelaide"

 

 

Seit 2011 sind Benjamin und Severin unter dem Namen Kids of Adelaide unterwegs, ob als Straßen-Musiker in Fußgängerzonen in den Anfängen oder auf den Konzertbühnen zwei Jahre später. Erst mit kleinen ausverkauften Auftritten im Stuttgarter Kellerklub und dem Privatclub in Berlin, dann mit Größen wie Jamie Cullum, Mark Owen oder auch Donavon Frankenreiter.

 

2015 spielt das Duo beim renommierten Zermatt Unplugged Festival und tourt mit Rock-Ikone Robert Plant. Im selben Jahr beziehen die „Kids“ gemeinsam das alte Haus von Bennis Oma und bauen dort zusammen mit Sebastian Specht ein eigenes Tonstudio auf. Nach monatelangen Renovierungsarbeiten entstehen hier die Aufnahmen zum Album „Black Hat & Feather“, das im Januar 2016 erscheint und die beiden Singles „Jinx“ und „Heart in your Glass“ enthält.

 

2017 sind die Kids of Adelaide endgültig im Musikmarkt angekommen und touren auch in Frankreich, Niederlande, Tschechien, Italien und England.

 

Im Rahmen ihrer erfolgreichen Headliner-Tour „Somewhere in Germany“ standen Kids of Adelaide über 30 Mal auf der Bühne. Im Anschluss spielten sie beim UEFA Champions League Festival in Cardiff im Rahmen des UEFA Champions League Finals 2017, sie tourten als Special Guest für den Hollywood Superstar Kiefer Sutherland, gefolgt von zwei Open Air Shows mit Zucchero.

 

Am 31.08.2018 veröffentlichen KIDS OF ADELAIDE ihr neues Album „Into The Less“ produziert mit Jens-Peter Abele (Produzent) und Sebastian Specht (Co-Produzent und Live Mischer) in den Tone Temple Studios und im Bodega Studio. Begleitend zur Albumveröffentlichung werden sich KIDS OF ADELAIDE ab dem 22. September 2018 auf eine umfangreiche Deutschland-Tournee begeben.

 

Am 08.09.2018 werden sie nun kurz vor dem offiziellen Beginn der deutschlandweiten Herbsttournee die "SchlossParkNacht" in Marisfeld mit ihrer musikalischen Energie begleiten!

 

Weitere Infos: https://kidsofadelaide.de/main/ oder https://www.facebook.com/KidsofAdelaide/

 


Mulo Francel & Friends

 

Hochklassiges Konzert im Amtshaus Themar

 

 Am Sonntag, dem 28. Januar 2018, gibt es im Amtshaus Themar eine Wiederbegegnung mit einem der Musiker der Weltmusikgruppe „Quadro Nuevo“. Der Saxophonist der Gruppe Mulo Francel tritt diesmal mit anderen befreundeten Musikern auf und bringt hochklassige Weltmusik zur Aufführung. Sein Programm steht diesmal unter dem Titel „Mocca Swing“. Doch keine Angst, neben heißer Musik gibt es an diesem Abend auch kühle Getränke. Herzlich willkommen zu einem Konzert der Extraklasse in Themar, organisiert vom Förderverein Schlosspark Marisfeld e.V. Beginn ist um 19:30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Karten kann man im Vorverkauf bestellen unter Tel. 036846 / 53 80 oder 0171 / 3 36 51 23. Im Vorkauf kosten sie 16 €, an der Abendkasse 18 €.

 

Hochenergetisch, warm & aphrodisierend, pulsierend & nach fernen Orten und Zeiten duftend, so kennzeichnet die internationale Presse die Konzerte von Mulo Francel, der eigentlich aus Bayern stammt, aber seit 30 Jahren als Musiker durch die Welt zieht und immer neue Einflüsse aufnimmt und musikalisch verarbeitet. Sein aktuelles Programm Mocca Swing atmet diese lange Erfahrung und zeigt ihn als World Music-Künstler und Komponist voller Reife und Inspiration: Musik belebend wie ein kräftiger Mocca!

 

Mulo Francel ist bekannt als kreativer Wirbelwind des Ensembles Quadro Nuevo. Seit vielen Jahren bereist der ECHO-Preisträger musizierend die Länder dieser Erde - von Bayern über den Balkan bis Buenos Aires. Seine Musik nährt sich von den Begegnungen mit den Menschen, ihren Kulturen, ihren Mythen: die spontane Improvisationskraft des Jazz, hypnotisierende oriental Grooves, Melodien eines fast schon verklungenen Italiens, Tango und karibische Lebensfreude vereinen sich in ihr. Die neue CD Mocca Swing zeigt den Musiker dabei von zwei Seiten: einmal bietet die Doppel-CD Aufnahmen mit dem Münchner Rundfunkorchester des BR, zum anderen das Quartett Mulo Francel & Friends. Letzteres ist nun am Sonntag, dem 28. Januar, in Themar live zu erleben.